Café Volkstheater
Wiener Kaffeekultur seit 1837
 
 
 

Unsere Geschichte! 

das cafe volkstheater stammt aus der gruenderzeit der vorstadt st. ulrich. untergebracht in einem ehemaligen, verlassenen kapuzinerkloster „am platzl“ in st. ulrich. dieses kloster wurde unter franz I. an die mechitaristen uebergeben, die nach dem einfall der franzosen in triest eine neue heimat suchten. 

urspruenglich eine klosterausspeisung, wurde es nach dem brand der mechitaristenkirche 1835 und deren wiederaufbau zu einem cafe. dieses cafe, „cafe mitterhauser“ genannt, war vis-a-vis des beruehmten „goldenen schiffs“ der schmauswaberl von Wien, angesiedelt. mit der uebernahme des cafés durch die familie utschig-utschig in den 30ern wurde es in cafe volkstheater umbenannt. 1962 wurde das café von der familie bauer uebernommen, in deren besitz es auch heute noch ist. mittlerweile ist die 3. generation am werken und mit phillip bauer ein junger, ambitionierter koch dabei, neben den wiener klassikern auch ein wenig neues in die ehemals heiligen hallen bringen. ferdinand bauer wacht darueber, dass tradition und gemuetlichkeit des klassischen wiener kaffeehauses auch weiterhin erhalten bleiben.